fbpx

Warum Augenlasern bei Heuschnupfen helfen kann

Augenlaserchirurgie Dr. med. Ivo Ďurkovič, MPH > Blog > Warum Augenlasern bei Heuschnupfen helfen kann

Der Frühling kommt! Die Tage werden endlich länger, die Sonne scheint und es macht viel Freude, endlich wieder im Freien zu sitzen – so ganz ohne Jacke und Schal. Eigentlich ein Grund für grenzenlose Freude. Wäre da nicht der ungeliebte Heuschnupfen. Die Nase juckt und läuft, die Augen erröten und brennen und plötzlich macht es nicht mehr ganz so viel Spaß, sich draußen aufzuhalten. Vor allem, wenn man Kontaktlinsen trägt.

Frühling Heuschnupfen

Was versteht man unter einem Heuschnupfen?

Unter einem Heuschnupfen beziehungsweise einer Pollenallergie versteht man eine Überempfindlichkeitsreaktion gegen Blütenstaubteilchen (Pollen) von Gräsern, Sträuchern, Getreide und Bäumen. Die Pollen gelangen über den Wind oder mittels Insekten von einer Pflanze zur anderen. Fliegen die Pollen im Wind, verteilen sie sich sehr rasant und können bei Allergikern die unangenehme allergische Reaktion auslösen.

Pollen sind meistens von Februar bis Oktober unterwegs. Und zwar zwischen 05:00 Uhr und 21:00 Uhr. Die Verteilungsrate der Pollen ist dabei beeindruckend. Einige Pflanzen streuen bis zu 4 Millionen Pollen pro Ähre (Roggen) aus. Bei einer Reichweite die mehrere hundert Kilometer reichen kann.

Symptome von Heuschnupfen

Symptome treten unterschiedlich schwer auf und beginnen zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Oft leidet man bereits als Kind an einem Heuschnupfen. Aber auch Erwachsene bemerken im Frühjahr und Sommer erstmalig typische Allergiesymptome. Egal, ob jung oder alt: Die Beschwerden der meisten Betroffenen einer Pollenallergie ähneln sich. Ohne entsprechende Behandlung kann die Lebensqualität durch die Allergie über viele Jahrzehnte eingeschränkt sein. Zudem ist der Heuschnupfen eine echte Volkskrankheit. Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2019 leiden nicht weniger als 43% der Österreicher:innen an Heuschnupfen.

Eine laufende Nase und Niesen sind typischste Heuschnupfen-Beschwerden. Bei vielen Allergikerinnen und Allergikern jucken auch die Augen. In Extremfällen tritt bei entsprechender Pollenbelastung auch eine Bindehautentzündung auf. Folgende Symptome treten bei Heuschnupfen häufig auf:

  • Niesen und Fließschnupfen
    • Kribbeln in der Nase oder in den Augen
    • Überempfindlichkeit der Nase
    • Juckreiz
    • Bindehautentzündungen
    • Tagesmüdigkeit
    • erschwerte Atmung

Härtefall Kontaktlinsen: Die Linsen während der Pollensaison

Die Symptome einer Pollenallergie betreffen bei vielen Allergikern auch die Augen. Besonders problematisch ist das bei Menschen, die auf Brille oder Kontaktlinsen angewiesen sind. Speziell Kontaktlinsenträger stellt die Heuschnupfensaison vor Herausforderungen. Viele verzichten sogar freiwillig auf das Tragen der Linse und greifen auf die ungeliebte Brille zurück, um die Heuschnupfen-Komplikationen zu umgehen. Grundsätzlich ist das Tragen von Kontaktlinsen weiterhin möglich.  Bei der Verwendung ist jedoch der Schweregrad der Allergie zu beachten. Im Zweifel sprechen Sie das Tragen mit Ihrem Augenarzt oder Optiker ab.

Warum Kontaktlinsen Ihre Augen Reizen und zum Problem werden können

Sind die Augen erst einmal gereizt, reagieren viele Menschen damit, sich diese mit den Händen zu reiben. Das sollte aber auf jeden Fall vermieden werden.  Durch das Reiben vermindert man zwar für einen Moment den empfundenen Juckreiz, allerdings befinden sich Bakterien auf Ihren Händen, die so verbreitet werden. Dadurch kann die Linse beschädiget und eine stärkere Reizung der Bindehaut ausgelöst werden. Die nachfolgenden Probleme und Gefahrenpotentiale resultieren aus dem Tragen von Kontaktlinsen bei einer Allergie.

  • Blütenstaubteilchen können sich auf den Linsen ablagern und dadurch direkt ins Auge gelangen.
  • Es können mikroskopisch kleine Verletzungen durch Augenreiben hervorgerufen werden, die zu Entzündungen führen können.
  • Bakterien gelangen vermehrt in Ihre Augen und steigern ebenfalls die Infektionsgefahr
  • Allergiesymptome lindernde Augentropfen lösen oftmals Teile des Kontaktlinsenmaterials ab, das ins Auge gelangt und zusätzlich reizt.
  • Rötungen und Reizungen werden weiter gesteigert und zu bleibenden Schäden auf Hornhaut und Bindehaut führen.
  • Die typischen Allergiesymptome können bis ins Unerträgliche gesteigert werden.
  • Die Allergiesymptome werden weiter verstärkt.

Das Spektrum an Problemen, das durch Kontaktlinsen entsteht, ist also durchaus vielfältig.

Wie eine Augenlaserkorrektur gegen Heuschnupfen hilft

Eines gleich vorneweg: Eine Augenlaserbehandlung heilt Ihre Allergie natürlich nicht. Allerdings ermöglicht Ihnen ein Augenlaser-Eingriff gänzlich und dauerhaft auf Ihre Brille und Kontaktlinsen zu verzichten.

Das bedeutet, dass während der ohnehin schwer zu bewältigenden Allergiezeit kein weiterer Problemfaktor hinzukommt. Wie oben erwähnt, führen Kontaktlinsen oftmals dazu, dass die Allergiesymptome unangenehmer und stärker ausfallen. Doch die Kontaktlinsen fallen nach dem Augenlasern einfach weg. Dadurch entfällt auch das Risiko von Verletzungen auf Bindehaut und Hornhaut durch das Augenreiben. Die Allergiesymptome werden nicht mehr weiter gesteigert und Ihr Körper kann sich voll und ganz auf das Bekämpfen der Allergie konzentrieren.  

Das Augenlasern ist bei Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Alterssichtigkeit und Astigmatismus möglich. Dank moderner Technologien ist der Eingriff sehr sicher und schmerzfrei. Einen Überblick über aktuelle Augenlaser-Methoden finden sie hier.

Weitere Tipps zum Umgang mit Kontaktlinsen während der Pollenzeit

Sollte eine Augenlaserkorrektur für Sie nicht in Frage kommen oder nicht möglich sein, beherzigen Sie bitte folgende Tipps, um besser durch die Allergiezeit zu kommen.

  • Greifen Sie auf Tages-Kontaktlinsen zurück.
  • Bei Verwendung von Monats- oder Wochen-Kontaktlinsen achten Sie auf besonders gründliche Reinigung.
  • Verwenden Sie Augentropfen, um die Augen möglichst gut zu befeuchten.
  • Verwenden Sie eine Brille, wenn starke Reizungen vorliegen.
  • Achten Sie darauf, die Hände gründlich zu waschen, wenn sie die Linsen einsetzen oder abnehmen.
  • Vermeiden Sie das Reiben der Augen.
  • Waschen Sie vor dem Schlafengehen Ihre Haare. Dadurch gelangen weniger Pollen ins Bett
  • Tragen Sie eine Sonnenbrille eng am Gesicht anliegend.
  • Trocknen Sie Ihre Wäsche nicht im Freien, um die Pollenbelastung zu minimieren.

Augenlasern bei iDoctor – kostenloses Beratungsgespräch

Sie überlegen sich die Augen lasern zu lassen? Die iDoctor Augenlaserchirurgien in Innsbruck und Klagenfurt stehen für jahrelange Erfahrung, moderne Technologien und einen individuellen Beratungsansatz. Machen Sie den ersten Schritt in Ihr neues Leben ganz ohne Brille und Kontaktlinsen – und sichern Sie sich Ihr kostenloses Beratungsgespräch. Kontaktieren Sie uns ganz einfach und unkompliziert über unsere Webseite oder per Telefon; Unsere Experten gehen gerne individuell auf Ihre Fragen an. Ganz unverbindlich und kostenlos.

 

Bildrechte: cenczi / Pixabay

Ähnliche Posts

Kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie jetzt einen Termin.

Klagenfurt*
Innsbruck*

ich bin mit der Verarbeitung personenbezogener Daten einverstanden

Neuste Artikel

Wie nachhaltig ist Augenlasern?
1. März 2024
Neu! Augenlasern in Innsbruck mit dem hochmodernen Femtosekundenlaser VISUMAX 800
28. Jänner 2024
Grauer Star OP Klagenfurt Katarakt OP Kärnten
Grauer Star Operation Klagenfurt | Kärnten
28. August 2023
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
ZustimmenMehr erfahren

GDPR

  • Datenschutz

Datenschutz